× Für eine zuverlässige Bestimmung ist meist eine Sicht auf die Innenseite (Gleba) nötig. Bitte schneidet eine gefunde Hypogäenart sauber durch und fotografiert sie bei Tageslicht.

Gautieria?

Mehr
2 Wochen 5 Tage her #1084 von Tomasz
Tomasz antwortete auf Gautieria?
Ich habe dir meine Adresse per private Nachricht geschickt :-)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 1 Tag her #1085 von Pudelchen
Pudelchen antwortete auf Gautieria?
Wow, Gautieria neu aufgerollt. Ich brauche wohl noch ein paar lange Winterabende für die Lektüre und dann sehr viel Geduld und Ausdauer wenn mir Hägar wieder mal eine gibt. Meine bisherige Bestimmung ist demnach sicher zu oberflächig. Klasse, ich bin gespannt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Woche 3 Tage her #1089 von Tomasz
Tomasz antwortete auf Gautieria?
Hi Tine

Also. Laut dem Schlüssel aus Peters Link (dem besten Schlüssel für Gauteria) bin ich auf G.confusa gelandet. Ich habe die Gelatinierung der Hyphen überprüft (Hyphae slightly gelatinizing, making hymenophore cartilaginous, non-gelatinous), weiter, kein Pseudoperidium daher Sektion Gautieria.
Die Dicke der Tramal plates 280 – 430 μm. Nächste. Keine dünnwandigen Hyphen von Trichotomentocutis. Hier gab es Probleme, da das Scheibe, das ich erhalten habe, sehr, sehr… spärlich war;) ;) ;) und ich erst bei der zehnten Präparat ein kleines Stück Peridium gefunden habe. Sporen sind nicht spindelförmig, keine Sterigmen Reste. Hillar appendix, durchschnittlich 3,2 μm. Sporen elliptisch bis breit elliptisch oder breit verkehrt eiförmig: 13,5 – 19,5 x 7,5 – 10,5 μm, M- 9,3 x 16,3 μm, Q 1,5 – 2,05 Qm – 1,75. Basidien (reif) 35 – 58 x 6 – 15 μm. Jung, keulenförmig, dann zylindrisch, 2-4 sporig.

Aber jetzt fehlen uns Informationen: Wenn die Rippchen - „Ridges” in jungen Fruchtkörper nicht knusprig sind, landen wir in G.villosa var. inflata - aufgrund der Größe der Sporen. Beide Möglichkeiten sind wahrscheinlich. Tine, du müsst frische Fruchtkörper sammeln und auf ihre Sprödigkeit und Verfärbung nach dem Reiben prüfen und zur Sicherheit das Peridium noch einmal mikroskopieren. Das Habitat passt etwas besser zu G.confusa – zentrales, subalpines Europa, also fast genau Konstanz.:) Fichte, Tanne, manchmal Buche und Eiche passt auch.

P.S. Und was denkst du, Peter?

Grüße


Sporen


Sporen


Saubere - "non-gelatinous" Hyphen


Junge und reife Basidien


Pseudoprenchymatische Subhymenium
Folgende Benutzer bedankten sich: Stika

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Woche 3 Tage her #1090 von Stika
Stika antwortete auf Gautieria?
Lieber Tomasz,
wow! Danke für Deine Arbeit, die ausführliche Erklärung und die tollen Bilder! Es tut mir leid, dass ich Dir zu wenig davon geschickt habe, das war nicht meine Absicht. Ich hab noch ganz viel davon, ich dachte es reicht ein kleines Stückchen. Leider bin ich noch nicht so weit und nicht mit allem, was Du schreibst, kann ich was anfangen, aber ich bin dran und lerne. Frische Fruchtkörper versuchen wir zu finden, die haben wir allerdings nicht in Konstanz, sondern bei Donaueschingen/Pfohren gefunden und ich weiß nicht, wann wir da wieder hin kommen. Auf jeden Fall super spannend, ich bleib dran!
Danke und liebe Grüße!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Woche 2 Tage her - 1 Woche 1 Tag her #1093 von Peter
Peter antwortete auf Gautieria?
Hallo,

meine Untersuchungen bei dieser Gautiera sind ziemlich frustig gewesen. Ich weiß nicht weshalb, aber ich habe keine einzige Basidie gefunden. Und nach über 20 Präparaten hatte mich die Lust verlassen.

Was ich beisteuern kann, sind ein paar Sporenbilder - reife Sporen gab es in Massen.


Aufnahme in Kongorot


Sporen in Baumwollblau


Sporen in BWB

Meine gemessenen Sporenmaße decken sich mit denen von Thomasz.
15-17x10 µm, Q: 1,5-1,7, Höhe der "Rippen" der Sporen 1-2 µm

Bei der Bestimmung mit Montecchi & Lazzari lande ich problemlos bei Gautiera graveolens.
In der neuen Arbeit - mit den vielen neuen Gautieras - kam ich bis in die Sektion Gautiera. Ich geb zu, dann verließen sie mich.
Ich glaube, Sterigmenreste an den Sporen zu erkennen, manchmal auch nicht.


Merkwürdigerweise fand ich auch braune, dickwandige, septierte Hyphen von 5-6 µm im Durchmesser. Diese mit farblosen Auflagerungen.
Zur exakten Bestimmung hat es nicht gereicht. Man könnte das Teil Gautiera graveolens im Sinne von Montecchi & Lazzari nennen. Ich gebe aber auch zu, so ganz zufriedenstellend ist dies nicht.

Freundliche Grüße
Peter

PS: Hätte ich fast vergessen: Dickes Kompliment an Thomasz für seine wirklich hervorragenden Mikrobilder!
Letzte Änderung: 1 Woche 1 Tag her von Peter.
Folgende Benutzer bedankten sich: Stika

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Woche 1 Tag her #1094 von Stika
Stika antwortete auf Gautieria?
Danke auch Dir, lieber Peter, für Deine Arbeit und die tollen Bilder. Das scheint ja wirklich eine knifflige Angelegenheit zu sein. Vom Geruch her wäre es auf jeden Fall passend. Ich hatte noch nie Trüffeln, die so dermaßen penetrant gerochen haben. Normalerweise habe ich sie zum Trocknen in der Wohnung, musste sie aber nach zwei Tagen auf den Balkon verbannen, weil es nur schwer zu ertragen war ;)

Liebe Grüße
Christine

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.135 Sekunden
Powered by Kunena Forum