Artportrait

Rotfleischige Knotentrüffel (Endogone flammicorona) - Zygomyceten



Endogone flammicorona - Rotfleischige Knotentrüffel

Fruchtkörper: ca. 1 cm, recht festfleischig

Peridie: schmutzig weißlich

Gleba: dunkel rötlich, nach dem Aufschneiden einen Milchsaft aussondernd.

Geruch: intensiv, nach vergorenem Obst oder nach Fruchtbonbon. Nicht unangenehm.

Ökologie: Laut Literatur im Ggs. zu E. lactiflua vor allem in Laubwäldern zu finden. Meine Funde stammen aus einer Fichtenschonung innerhalb eines Laubmischwaldes.

Bedeutung: Seltener als Endogone lactiflua. Kein Speisewert.

Mikromerkmale: Sporen bis 100µm; Sporen sind von Hyphen umwickelt.


Distinktive Merkmale: Das feste Fleisch und der austretende Milchsaft sind schon recht eindeutig. Hat man unter dem Mikroskop riesige Sporen, kann es nur noch Endogone sein. Endogone flammicorona hat Sporen bis ca. 100µm mit einem umwickelnden Hyphengeflecht, E. lactiflua auch größere. Mit Iod-Kaliumjodid-Lösung würde sich E. flammicorona rot färben, E. lactiflua nicht. (Quelle: G.Hensel).

Anmerkung: Die Gattung Endogone wurde früher zu den Jochpilzen gezählt (Zygomycetes). Nachdem sich durch DNA-Analysen herausgestellt hat, dass keine natürlichen Verwandtschaftsverhältnisse bestehen, wurden sie umgruppiert. Derzeit stehen die Endogonales bei den Mucoromycotina.

Funddaten: Eisingen, Tiergarten; 49.768903,9.847434; 24.6.2014, 105mNN

leg: Winnie/Milano - det: C.Gold