Artportrait

Rötliche Wurzeltrüffel (Rhizopogon roseolus) - Basidiomyceten



Rhizopogon roseolus - Rötliche Wurzeltrüffel

Fruchtkörper: 2-5cm; meist semiepigäisch.

Peridie: beige-rötlich, ziemlich glatt, evtl. angewachsen schuppig. An der Luft etwas nachdunkelnd.

Gleba: Jung hell gelblich, schwammartig mit sehr feinen Poren (Verwandtschaft mit Röhrlingen !).

Geruch: Leicht süßlich-pilzig, durchaus angenehm. Interessanterweise scheinen auch die Hunde ihn nicht wahrzunehmen. Hier ist das Auge des Hundeführers gefragt.

Ökologie: Mit Kiefer. Wohl hauptsächlich auf Kalk.

Bedeutung: Häufig und essbar. Kann am Spieß über dem Feuer gebraten werden. Über den Speisewert mag man streiten, erinnert mich ein bisschen an rohe Kartoffeln.

Mikromerkmale: Recht homogen in Form und Größe, ca. 6x3µm, biguttural.

Distinktive Merkmale: Durch die rötliche Färbung und die glatte Peridie nur mit der ebenfalls essbaren Rhizopogon vulgaris zu verwechseln. Von der ist sie durch das Verhältnis der Sporenlänge zur Sporenbreite (Q) zu unterscheiden. Der Quotient Q beträgt bei R. roseolus 1.9-2.2.

Funddaten: Zell, 16.5.13. 49.805726,9.864771.