Artportrait

Perigordtrüffel (Tuber melanosporum) - Ascomyceten



Tuber melanosporum (Vittadini 1831) - Perigord-Trüffel / Schwarze Trüffel

Fruchtkörper: Größe von 2-10cm.

Peridie: Schwarz mit großen, eher flachen, polygonalen schwarz-braunen Warzen.

Gleba: Dunkelbraun mit feinen, vielfach verzweigten weißlichen Adern, die teilweise einen rötlich-violetten Schimmer haben.

Geruch: Intensiv, angenehm. Nach Pilz und/oder Kakao.

Ökologie: Von Herbst bis Winter auf kalkhaltigem Boden, bei verschiedenen Bäumen (v.a. Eichen, insbesondere Steineiche/Flaumeiche, und Haselnuss).

Bedeutung: Nach Tuber magnatum die Nummer 2 unter den Speisetrüffeln. In Deutschland bislang nicht nachgewiesen. Vorkommen in Frankreich, Italien, Kroatien, Schweiz und auf dem Balkan.

Mikromerkmale: Asci 1-5-sporig, mit elliptischen, deutlich stacheligen und sehr dunklen Sporen (Name: melanosporum = schwarzsporig). Größe: 25-32µm x 17-25µm. Stacheln bis zu 4µm.


Artabgrenzung: Leicht verwechselbar mit T. brumale, deren Gleba jedoch eine viel grobere Aderung aufweist, nicht so verzweigt ist und keine rötlich-violetten Töne aufweist. Auch ist deren Peridie feinwarziger und die Sporen sind heller.
T. aestivum hat eine ähnliche Peridie, aber eine deutlich hellere, olivfarbene Gleba und außerdem netz-/wabenartig ornamentierte Sporen (reticulat-alveolat).

Funddaten: 23.11.2017, Perigord, Perigueux. Leg/det: Gold