Artportrait

Gemeine Eukalyptustrüffel (Reddellomyces donkii) - Ascomyceten



Reddellomyces donkii (Malençon) Trappe, Castellano, Malajczuk. 1992 - Gemeine Eukalyptustrüffel

Fruchtkörper: Größe: 0.5 - 2 cm. Rundlich bis oval, oft mit einem oder mehreren Höckern. Im Alter brüchig.

Peridie: Glatt bzw. matt filzig. Weißlich mit gelben Flecken bis komplett gelblich.

Gleba: In eine weiße sterile Fruchtschicht sind anfangs matt gräuliche und später gelb werdende Sporenlager gebettet.

Geruch: Pilzig bis leicht an Trüffeln erinnernd.

Ökologie: Hauptsächlich, aber nicht ausschließlich bei Eukalyptus. Laut Montecci von Herbst bis Frühling in sandigen Böden.

Bedeutung: Speisewert unbekannt. In Deutschland noch nicht gefunden und auch nicht zu erwarten, allenfalls in botanischen Gärten. Im südlichen Mitteleuropa wohl häufig.

Mikromerkmale: Auffällig langgezogene keulenförmige Asci mit 2-4 Sporen. Sporen rund mit schönem, regelmäßigem kraterigen Ornament, an Kekse erinnernd. Sporengröße: 25-40µm. Die Asci zerfallen im Alter möglicherweise. Im vorliegenden (etwas älteren) Exemplar waren so gut wie keine Schläuche zu finden.


Artabgrenzung: Makroskopisch ist die Art durch die auffällige Anordung der Sporenlager in der Gleba gut zu erkennen. Falls Schläuche vorzufinden sind, ist die Art im Mikroskop anhand der auffälligen Ascusform leicht zu identifizieren. Auch die runden gekraterten Sporen sind kaum zu verwechseln.

Funddaten: 13.2.2017. Italien, Toscana, Pescia (Vellano). leg/det: Gold.