× Artportraits verschiedener Hypogäen

Picoa carthusiana (Karthäusertrüffel)

Mehr
2 Jahre 11 Monate her #495 von Pudelchen
Danke Peter,
jetzt noch zwei Fragen an die erfolgreichen Finder der Kart
- Wie war der Boden? Locker - fest, sandig-humus-lehmig?
- Wie war es mit Wasser? Zur Zeit des Fundes und über das Jahr gleichmäßig feucht oder zwischendurch austrocknend?
Schöne Grüße
Doris

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 11 Monate her #496 von Schwarzwälder
Hallo Doris
Bei zwei Stellen austrocknend im Sommer.
Diese beiden Stellen Humus mit Schotter.
Die Stelle auf 1000 Meter denke ich eher feucht ( war ich aber nicht so oft ).
Du hattest geschrieben bei Kalk und saurem Boden. Ich denke aber nur auf saurem Boden.
Liebe Grüße und viel Erfolg

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 11 Monate her #497 von Peter
Liebe Doris,

der Einfachheit halber hänge ich den kleinen Artikel hier an (aus Südwestdeutsche Pilzrundschau 1993/2).
Ein Freund hatte damals den Artikel geschrieben.



Freundliche Grüße
Peter
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 11 Monate her #498 von Pudelchen
Danke euch,

für mich ist die Karthäuser Trüffel, ob wegen ihres Namens oder der Unerreichbarkeit, etwas mystisches. Das übt aber so einen gewissen Reiz aus. :)
In meiner Gegend gibt es immer mal einzelne Douglasien, woraus die Idee entstammt.
Aus eueren Beiträgen entnehme ich, dass es sich auch wohl lohnt nach Weißtannenbeständen zu sehen. Weißtannen sind vom pH Wert auf saueren bis alkalischen Grund, wollen aber eher frische Böden. Das passt zu einem Teil von Simons Funden, Peters Beitrag und zu dem Fund im DGfM in der Passauer Innenstadt auf einem Friedhof.
Douglasien sind wesentlich toleranter was Waser- und Nährstoffmangel anbelangt, doch Kalk wollen sie nicht unbedingt. Da wäre noch eine Standortbeschreibung zu Christians Funden interessant.
Mein Tipp zum Bregenzer Wald:
Douglasien Fichten Mischwald auf einer Nordseite - Christian, korrigiere mich bitte. :silly:

Schöne Grüße
Doris

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Jahre 10 Monate her #508 von Spitzentrueffel
Hallo Doris,
Du hast ja schon viele Daten zusammen bekommen! Super!
Also falls es an die konkrete Suche geht, gib gerne Bescheid, zufällig haben wir gerade an den Wochenenden ein bisschen Zeit :)
Liebe Grüße
Bettina

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 1 Woche her #899 von Pudelchen
Hallo in die Runde,

euch allen ein gutes, gesundes und trüffelreiches neues Jahr.

Meine Info-Sammlung zur Karthäusertrüffel hatte die gesuchte Trüffel und Hägar nicht gelesen ;) und es war gut so. Dadurch hatte das vergangene Jahr im Endspurt noch Karthäuser-Überraschung zu bieten. :woohoo:

Der Fundort:
Raum Pottenstein in der Fränkischen Schweiz
Gesteinsbeschreibung (nach Bayern Atlas): Dolomitstein, dickbankig bis massig
Der Boden (nach Bayern Atlas): vorherrschend Braunerde, gering verbreitet Kolluvisol und Pararendzina aus (skelettführendem) Lehm (Talsediment) 
Der Fundort: Enger, feuchter Talgrund mit Fichtenbestand.

In diesen Fall halte ich die Fichten für den Baumpartner.
Bei Montecchi wird unter den Partnern "Abietis" auch an erster Stelle genannt.
Es waren zusätzlich eine Lärche und sehr junge Buchen noch vor Ort.
Douglasien und Tannen habe ich nicht gefunden.

Die Fruchtkörper lagen oberflächlich bis 2 cm tief.


Es waren mehrere Fruchtkörper von 0,5 bis 5 cm im Umkreis von ca. 30 m
Diese Bilder entstanden am folgenden Tag.


Das Erscheinen der Trüffel war wie aus dem Bilderbuch






Noch ein paar Soprenbilder:






Schöne Grüße
Doris und Hägar
Folgende Benutzer bedankten sich: admin, Peter

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.125 Sekunden
Powered by Kunena Forum