Bestimmung von Trüffelfunden

Die folgenden dokumentierten Funde habe ich mit meinem Hund Winnie (seit dem 3.1.2013) und später (ab Januar 2014) mit Milano gemacht. Sie werden ständig erweitert und sollen Interessierten bei der Bestimmung eigener Funde helfen. Es wird allerdings ausdrücklich keine Gewähr für die Richtigkeit der Bestimmungen sowie jegliche Angaben zur Essbarkeit übernommen.

Viele Hypogäen lassen sich mit etwas Erfahrung schon im Feld anhand äußerer Merkmale (v.a. Gleba und Geruch) bestimmen. Deshalb habe ich einen Bestimmungsschlüssel zur makroskopischen Bestimmung von Hypogäenfunden verfasst, der aber noch verbessert und weiterentwickelt wird/werden muss. Für kritische Anmerkungen bin ich dankbar. Die aktuelle Fassung steht jeweils hier zum Download zur Verfügung.

 

Makroskopischer Hypogäen-Bestimmungsschlüssel (Version 1.2)


Für Detailbescheibungen klicken Sie auf die jeweilige Trüffelart.

 

Basidiomyceten: Hymenogaster citrinus



Hymenogaster citrinus (Vittadini 1831) - Zitronengelbe Erdnuss

Fruchtkörper: Verschiedene Formen, rund bis oval. Ca. 1-3cm groß.

Peridie: Gelblich, grünlich, im Alter zunehmend mit dunklen Flecken.

Gleba: Bald dunkel werdend, schnell schwarz. Sehr feinporig, kompakt.

Geruch: Intensiv, aromatisch. Blütenartig, aber auch an Blauschimmelkäse erinnernd.

Ökologie: Laub- und Nadelwald auf Kalk. Von Frühjahr bis Herbst.

Bedeutung: Häufig. Kein Speisewert.

Mikromerkmale: Sporen mit sich lösendem Perispor, dadurch deutlich faltig wirkend. Papille klar sichtbar vorhanden, ebenso wie ein sehr langer Appendix. Größe: 20-29 µm.


Artabgrenzung: Durch den Geruch und die einfarbige, feinporige Gleba leicht und eindeutig der Gattung Hymenogaster zuzuordnen. Die gelbe Peridie in Verbindung mit den großen, stark faltigen Sporen mit deutlich vorhandener Papilla und Appendix machen H. citrinus zu einer der leichter bestimmbaren Arten innerhalb der schwierigen Gattung Hymenogaster.

Funddaten: u.a. Diebsloch/Ramersberg bei Karstadt (Bayern) - Frühjahr bis Spätherbst.

leg: Gold - det: Gold